Länderspiel Schweiz – Deutschland der Männer – Brüggerfeld

Dieses Testländerspiel war etwas ganz besonderes. Fotografiert hat es der Schweizer Kollege Mario Cibien.

Hier geht es zu seinen Bildern.

Bericht Sönke Spille https://faustball-liga.de/maenner-nationalteam-verliert-wm-generalprobe/

Aarau (DFBL/ssp). Die Deutsche Faustballnationalmannschaft der Männer hat das letzte Testländerspiel vor der in acht Wochen startenden Weltmeisterschaft im August in der Schweiz knapp verloren. Im Rahmen des Eidgenössischen Turnfestes in Aarau unterlag das Team von Bundestrainer Olaf Neuenfeld WM-Gastgeber Schweiz knapp mit 2:3 (14:12, 8:11, 13:15, 11:8, 3:5).

Mit Patrick Thomas und Lukas Schubert im Angriff, Tim Albrecht im Zuspiel sowie Oliver Späth und Sebastian Thomas in der Abwehr begann das deutsche Team gegen den ewigen Widersacher aus der Schweiz. Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften dabei ein Duell auf Augenhöhe. Zwar starteten die Gastgeber etwas besser in den ersten Satz (5:1), dann aber übernahm der amtierende Weltmeister das Kommando und hatte beim Stand von 10:9 den ersten Satzball. Diesen und zwei weitere wehrten die Eidgenossen aber nervenstark ab, ehe Patrick Thomas mit einem druckvollen Ball über die rechte Schweizer Seite die Satzführung herausholte.

Auch im weiteren Verlauf blieb die Begegnung umkämpft. Deutschland hatte dabei gerade in der Defensive immer wieder Probleme mit den Schlägen von Debütant Dominik Rhyn, Lukas Lässer und dem eingewechselten Raphael Schlattinger. Nach dem Satzausgleich der Schweiz wechselte Bundestrainer Olaf Neuenfeld das komplette Team und brachte Steve Schmutzler, Nick Trinemeier (Angriff), Ajith Fernando und Jonas Schröter (Abwehr). Das Zuspiel übernahm Kapitän Fabian Sagstetter, der in Aarau bereits sein 75. Länderspiel für die Nationalmannschaft bestritt. Auch die neue Formation bot vor den zahlreichen Zuschauern im Stadion Brügglifeld spektakuläre Ballwechsel, hatte beim Stand von 13:12 bereits den dritten Satzball. Doch drei Schweizer Punkte in Folge brachten die Hausherren in Front.

Zu Beginn von Durchgang Nummer vier wurde auf Schweizer Seite rotiert. Deutschland wirkte nun eingespielter und kämpfte sich mit 11:8 in den Entscheidungssatz. Dieser wurde nur auf fünf Punkte ausgetragen, um die Schlussfeier des Eidgenössischen Turnfestes nicht zu verzögern. Deutschland verpasste den Start komplett, lag bereits 1:4 zurück, wehrte dann zwei Matchbälle ab. Den dritten verwandelte Lukas Lässer mit einem Ass.

„Es war ein spannendes Spiel mit fünf knappen Sätzen“, fasste Bundestrainer Olaf Neuenfeld die Begegnung zusammen. „Bei uns gab es noch Abstimmungsprobleme und zu viele vermeidbare Fehler in der Abwehr und im Zuspiel“, sagt er. Für die knapp zwei Monate bis zur WM gebe es noch viel zu tun. Neuenfeld: „Das war keine weltmeisterliche Leistung. Keiner von uns hat wirklich überzeugt.“

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 2.792 anderen Abonnenten an

Kategorien

rouven Verfasst von: