Deutsche Meisterschaft der Männer beim MTV Rosenheim

Wie viele von Euch habe auch ich die DM im „Fernsehen“ auf Sportdeutschland.TV angeguckt. Sehr schöne Spiele, mit einem „Überraschungsfinalisten“ Rosenheim.

Sehr schöne Bilder von Christian Kadgien findet Ihr in meiner Bildergalerie.

Spielplan & Ergebnisse

Samstag/Sonntag, 11./12. März

DM-Teilnehmer Männer
1. Nord VfK Berlin
2. Nord Ahlhorner SV
3. Nord TV Brettorf
1. Süd TSV Pfungstadt (TV)
2. Süd TV Schweinfurt-O.
3. Süd MTV Rosenheim

Samstag, 5. März, ab 11 Uhr

Vorrundenspiele

Nr. Verein Verein 1. Satz 2. Satz 3. Satz 4. Satz 5. Satz Ergebnis
1 VfK Berlin TV Brettorf 11:4 9:11 9:11 9:11 1:3
2 TSV Pfungstadt MTV Rosenheim 11:6 11:7 11:8 3:0
3 TV Schweinfurt-O. TV Brettorf 11:5 11:5 6:11 10:12 10:12 2:3
4 TSV Pfungstadt Ahlhorner SV 11:8 11:6 11:8 3:0
5 VfK Berlin TV Schweinfurt-O. 5:11 11:8 7:11 11:3 11:9 3:2
6 Ahlhorner SV MTV Rosenheim 3:11 7:11 12:10 11:8 10:12 2:3

Ergebnis nach der Vorrunde

Gruppe A Punkte Sätze Gruppe B Punkte Sätze
TV Brettorf 4:0 6:3 TSV Pfungstadt 4:0 6:0
VfK Berlin 2:2 3:4 MTV Rosenheim 2:2 3:5
TV Schweinfurt-O. 0:4 4:6  Ahlhorner SV 0:4 2:6

Sonntag, 4. März, ab 10 Uhr

Halbfinals

Nr. Verein Verein 1. Satz 2. Satz 3. Satz 4. Satz 5. Satz Ergebnis
7 TV Brettorf MTV Rosenheim 9:11 11:6 7:11 5:11 1:3
8 TSV Pfungstadt VfK Berlin 8:11 11:3 11:2 4:11 11:2 3:2

Spiel um Platz 3

Nr. Verein Verein 1. Satz 2. Satz 3. Satz 4. Satz 5. Satz Ergebnis
9 TV Brettorf VfK Berlin 12:10 11:9 11:8 3:0

Finale

Nr. Verein Verein 1. Satz 2. Satz 3. Satz 4. Satz 5. Satz Ergebnis
10 MTV Rosenheim TSV Pfungstadt 9:11 6:11 9:11

Rosenheim (DFBL/bec). Die Serie reißt auch nicht in Oberbayern: Zum fünften Mal in Serie sichert sich das Team des TSV Pfungstadt den deutschen Meistertitel in der Halle. Mit 3:0 bezwingt der große Favorit im Endspiel Überraschungsfinalist MTV Rosenheim.

Mit diesem Finale hatten im Vorfeld wohl nur wenige gerechnet: Als Außenseiter hat sich DM-Gastgeber MTV Rosenheim bis ins Endspiel gekämpft, trifft dort auf die „Übermannschaft“ aus Pfungstadt.

Die spielt gleich mit Vollgas – Patrick Thomas mit seinen Prellern und Angaben-Assen holt das 4:2 und 6:4. Rosenheim lässt sich nicht abhängen, auch MTV-Weltmeister Steve Schmutzler ist mit seinen Angaben erfolgreich. Was jedoch Patrick Thomas in dieser Partie serviert, ist absolute Weltklasse: Kaum ein Service, das nicht unerreichbar in der Hallenwand einschlägt. So strebt der TSV bei 9:7 in Richtung Satzgewinn. Und dann ist plötzlich doch der MTV da: Christian Weiß rettet sehenswert, Schmutzler spielt Patrick Thomas an und dessen Bruder Sebastian schlägt ins Aus – 9:9. Den ersten Satzball des Finales holt dann wieder Thomas per Angabe. Prompt folgt der Satzgewinn, weil der TSV-Angreifer seinem Gegenüber Steve Schmutzler in die Beine schießt – 11:9.

Jetzt nimmt Pfungstadt noch mehr Fahrt auf: 4:0 nach spektakulärer Rettung von Oliver Späth. Auch wenn Rosenheim immer mal wieder punktet, bleibt der Vorsprung der Hessen deutlich. Vor allem, weil Patrick Thomas an der Leine nicht zu stoppen ist. Gegen Rosenheims Schmutzler kann er seine Größenvorteile immer wieder ausspielen – 7:3. Thomas-Bruder Sebastian, der seit dem Abschied von Nick Trinemeier den Pfungstädter Zweitschlag übernimmt, erhöht per Preller auf 9:4. Rosenheim gibt vor den über 1000 Zuschauern in der Halle weiter alles, muss jedoch bei 6:10 Satzbälle verteidigen. Das geht gleich beim ersten schief – Schmutzler verviert ins Netz und bringt Pfungstadt den 2:0-Satzvorsprung.

In Durchgang drei ist dann auch der DM-Gastgeber mal in Führung. Unter tosendem Jubel punktet Schmutzler zwischen den Fernando-Brüdern zum 2:1. Lange währt der Vorsprung jedoch nicht, Patrick Thomas dreht sofort auf 3:2. Auf das 4:3 der Rosenheimer anwortet der derzeit weltbeste Angreifer mit einem Ass, ebenso aufs 5:4 des MTV. Bei 6:5 führt der Außenseiter dann das letzte Mal – Pfungstadt nutzt Abstimmungsschwierigkeiten der Oberbayern gnadenlos zum vorentscheidenden 9:6. Patrick Thomas sorgt dann kurz für Pfungstädter Matchbälle bei 10:7. Schmutzler kann  antworten – erst per Ass, dann lang auf Oliver Späth. Den letzten Matchball nutzt der Ausnahmeangreifer dann in seiner unnachahmmlichen Art: Er haut einen Preller weit auf die Ränge und holt mit den Pfungstädtern damit nach 2013, 2014, 2015 und 2016 auch den DM-Titel 2017. Eine beeindruckende Serie.

Rosenheim erntet dicken Applaus – mit DM-Silber in der eigenen Halle hatte beim MTV im Vorfeld wohl kaum jemand gerechnet.

MTV Rosenheim – TSV Pfungstadt 0:3 (9:11, 6:11, 9:11)

Für Rosenheim spielten: Steve Schmutzler, Patrick Schiep, Abdilaziz Lamharraf, Günter Ortmeier, Christian Weiß

Für Pfungstadt spielten: Patrick Thomas, Sebastian Thomas, Ajith Fernando, Andrew Fernando, Oliver Späth

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 2.739 anderen Abonnenten an

Rouven Schönwandt Verfasst von: